5 Tage Schweiz

Nachdem Gisela und ich uns ja beide 2021 bei der Schweiz-Rally angemeldet hatten, die Veranstaltung dann aber nicht stattfand, sollte das Ganze also nun 2022 nachgeholt werden.  Leider musste ich alleine los, da bei ihr mal wieder der Urlaub nicht in voller Länge genehmigt wurde.


 Der Rallycode zur Startnummer wurde erst am Samstag Morgen kurz vor 5 Uhr bekannt gegeben, damit nicht schon vorher  Punkte gesammelt werden konnten. (Obwohl sämtliche 164 Ziele ja schon gut 12 Tage bekannt waren und von den "Einheimischen" auch schon Testfahrten gemacht werden konnten, sozusagen ein sehr grosser "Heimvorteil")

 Am 11 August 2022 startete ich also morgens gegen 9 Uhr mit der kleinen Versys, die ich mir ne gute Woche vorher zugelegt hatte und so blieben jetzt 5 Tage Zeit (3 davon in den Bergen) um festzustellen, ob wir zusammen passten. Das geht ja in der Schweiz ganz hervorragend, denn ich liebe die Berge und die Gegend dort. (Für mich ist die Schweiz das schönere Österreich)

 

erste Tankpause und kl Frstck auf dem Weg nach Süden


die erste größere Pause gabs am Vierwaldstätter See



leider kam es 3 km weiter wg eines Frontalzusammenstosses zweier Pkw in einem Tunnel zu einem Zwangsstopp, der mit der Aussage eines Polizisten "die nächsten 1,5 - 2 Std geht hier gar nichts mehr" kommentiert wurde; also drehen und n paar km zurück nach Brunnen, wo ich am Seeufer überlegte, was wohl besser wäre;

auf Verdacht erstmal 2 Std warten um dann, ...... evtl um 18:30 noch 50km weiter zu fahren und dann ein Hotel suchen, oooder .... hier und jetzt mit der Hotelsuche diesseits der Sperrung anfangen. Ein umfahren des Unfallorts war nicht möglich; temperaturmässig war mir ausserdem ein Hotel jetzt lieber und nach knapp 10 min hatte ich in 6 km Entfernung ein passables Angebot  (68 Fränkli incl Frstck u eigenem Bad/WC) gefunden und gut ne halbe Std später hatte ich mein Zimmer am Lauerzersee bezogen.

Nach dem "Stiefelbier", einer erfrischenden Dusche und einem kleinen Spaziergang ans Seeufer gab es noch einen kleinen Snack zum Abschluss des Tages


lecker griechischer Salat


 

der nächste Morgen kündigt sich an

 

ein Foto von der Tellplatte am frühen Morgen  (kam ich ja gestern nicht mehr hin)



erstmal n paar Kurven um auf über 2000m Höhe zu kommen


mein obligatorischer Fotostopp seit eh und je

 


 wie sich die Bilder doch gleichen   ;-))


genauso wie hier auf m Gotthard

 


              und das jedesmal über die alte Gotthardstr, auch 2004 bei Nebel  ;-)


die alte Gotthardstr wird zum Glück von den Meisten gemieden,  ganz im Gegensatz zur "Autobahn" im Hintergrund



 

 

 

 

ich mag ja solche Routenvorschläge von mir   ;-))


 

 

 

                Aussichts-Stopp


 

 

 

 

Fotostopp


 

 

 

                                    nochmal "nur Aussicht"


 

 

fahrerisch schon ne kl Herausforderung, von Visp über die Moosalp nach Stalden


 

 

                    Routenvorschau zur Moosalp


 

 

Törbel

 


 nach dem einchecken u duschen, erstmal etwas die Beine vertreten, auch wenns heut nur knapp 300km waren, aber die hatten es in sich; im Ortskern dann ne kl Überraschung, zwar kein musikalisches Highlight, aber zur Unterhaltung der Gäste die hier ins Saastal ... meist zum wandern u  klettern kommen.... vollkommen in Ordnung.

 


Am Samstag gings dann um 05 Uhr los zur Rally "12 Stunden Schweiz", nachdem der Code für die Rally um kurz vor 5 Uhr an alle verschickt wurde


um kurz nach 6 Uhr auf m Weg zum Safranmuseum  (hab ich auch zum ersten Mal von gehört)


interessantes Museum








einer der geforderten Punkte der Rally: das müde Pferd

 

 

 

                                sowie die historische Wetterstation


 

 

die beiden auf ihrem verrostetem Töff dürften ja allseits bekannt sein, mussten ebenfalls für einen Rallystopp herhalten

 

kurz vor der Deadline um 17 Uhr waren alle Teilnehmer im Hotel/Ziel eingetrudelt

 


den Patch gabs für die erfolgreiche ... und äusserst spannende ... Teilnahme an der Rally
 


Nachdem Gisela´s Mopped am Freitag noch zugelassen wurde, machte sie sich ebenfalls auf den Weg in die Schweiz und so konnten wir in aller Ruhe Sonntag u Montag zurück durch die Schweiz und den Schwarzwald wieder nach Hause touren.

 

                                         



 

 

 

 

 

                                            Blick von Schloss Eberstein

 

 

 

;-))
 


 

 

 

ein Stopp am Mummelsee brachte mir für meine Bildersafari noch ein paar Punkte ein



 

 

letzter Stopp am Imbiss Fischweier, ... ist nicht das erste Mal hier, immer wieder lecker



Auf m Balkon zu Hause kann man es aber auch aushalten


Kommentare